Zeichen setzen!- FÜR PARCHIM, FÜR CRIVITZ

20. Dezember 2019  Uncategorized

Auf der alljährlichen Dankeschön-Veranstaltung des Bundestagesabgeordneten und Fraktionsvorsitzenden Dr. Dietmar Bartsch und mir setzten Mitglieder des Kreisverbandes DIE LINKE Ludwigslust-Parchim ein Zeichen für die Geburtenstation in Crivitz und Geburten- und Kinderstation in Parchim. 

„Beide Standorte müssen für eine wohnortnahe Versorgung der Kinder und Jugendlichen im Landkreis Ludwigslust-Parchim erhalten bleiben. Insofern sind die gemeinsamen Beschlüsse im Land- und Kreistag ein richtiges und wichtiges Zeichen an den Asklepios Konzern in Parchim.“, so Dr. Dietmar Bartsch. 

Wir Linke wollen nicht, dass Kinder- und Jugendstationen in ganz Deutschland und insbesondere in unserem Land immer weiter geschlossen werden, nur weil sie nicht rentabel sind. Es geht im Vordergrund um die ärztliche Versorgung der Kinder und Jugendlichen und nicht um Profitinteressen von Konzernen. Deshalb bin ich froh, dass nicht nur der Kreistag ein Zeichen in Richtung Rekommunalisierung aussendet, sondern auch die Gewerkschaften dafür streiten. Wir erwarten von den gestrigen und heutigen Gesprächen des Gesundheitsministers Glawe und der Geschäftsführung des Asklepios-Konzern eine Rücknahme der am 6.12.2019 verkündeten Entscheidung. 

Ansonsten erwarten wir von der Ministerpräsidentin, dass sie zu ihrem Wort steht, sich einschaltet und für beide Standorte kämpft.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen