Situation der Kindertagespflege endlich verbessern

07. Januar 2020  Uncategorized

Zur Antwort auf die Kleine Anfrage „Situation in der Tagespflege“ (Drs.: 7/4433):

Es ist ein Alarmsignal, dass die Zahl der Tagespflegepersonen innerhalb von fünf Jahren von 1375 um 28 Prozent auf nur noch 990 gesunken ist. Neben den vordergründigen Ursachen, wie Renteneintritte oder berufliche Veränderungen, ist ganz sicher auch die zu geringe Vergütung in diesem Bereich für den Rückgang verantwortlich. Viele Tagespflegepersonen bewegen sich faktisch, auf ihre Arbeitsstunden gerechnet, unterhalb des gesetzlichen Mindestlohns.

Problematisch hierzulande ist, dass die Tagespflege kaum geregelt ist. Empfehlungen oder gar Verordnungen, wie in anderen Bundesländern, gibt es hierzulande nicht. Die durch das neue Kindertagesförderungsgesetz beabsichtigten Erhöhungen der Vergütungen, sind da nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Behauptung der Landesregierung  durch den Landesanteil an den Kosten von 54,5 Prozent werde eine leistungsgerechte Vergütung ermöglicht, ist insofern irreführend, da der Landesanteil ja nur den Elternbeitrag ersetzen soll, nicht jedoch die Vergütung deutlich erhöhen. Nötig sind deshalb eine landesweite Regelung zur Höhe der Vergütung und mehr Geld im System. Ansonsten wird sich die negative Entwicklung leider fortsetzen. Die Tagespflege muss endlich wertgeschätzt werden.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen