SPD und CDU ignorieren Probleme bei den Kindern und Jugendlichen

06. November 2019  Uncategorized

Zur abschließenden Beratung zum Doppelhaushalt 2020/2021 heute im Sozialausschuss:

Es ist skandalös, wie die Koalitionäre die Augen vor den Problemen in der Kinder- und Jugendarbeit verschließen.

Meine Fraktion brachte auch infolge der Anhörung im Sozialausschuss allein zu den Bereichen Kinder, Jugend und Familie 16 Änderungsanträge und Entschließungen ein. So forderten wir unter anderem eine Aufstockung der Landesförderung für die Kinder- und Jugendförderung sowie zusätzliche Mittel für Personal in Krippen, Kitas und Horten. Die Koalition von SPD und CDU lehnte alle unsere Anträge ab – ohne sich dazu zu äußern.

Die Koalitionsfraktionen ignorieren damit weiterhin die Probleme der Kinder- und Jugendhilfe in M-V. Die Kinder- und Jugendförderung wird weiterhin hoffnungslos unterfinanziert bleiben und eine auskömmliche Personalausstattung in der Kindertagesförderung wird es ebenfalls nicht geben. Wir werden unsere Anträge im Finanzausschuss und in der abschließenden Beratung im Plenum erneut einbringen. Nachdem die heutigen Ablehnungen kommentarlos erfolgten, sind wir gespannt, wie SPD und CDU ihre Ablehnungen im Landtag erklären werden.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen