Die Urne auf dem Kamin, die Ruhe unter’m Apfelbaum. —   Wie verändert sich die Bestattungskultur?!

03. Juli 2019  Uncategorized

Am Dienstagabend hatten die Landtagsabgeordneten Eva-Maria Kröger und Jacqueline Bernhardt (Fraktion DIE LINKE im Landtag M-V), Fachleute und Interessierte zum Gedankenaustausch zur Lockerung der Friedhofspflicht ins Wahlkreisbüro in Ludwigslust eingeladen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Die Urne auf dem Kamin, die Ruhe unter´m Apfelbaum. Wie verändert sich die Bestattungskultur?!“ Dies Diskussionsforum und weitere im ganzen Land dienen dazu, die Debatten zu reflektieren, die in der vom Landtag M-V eingesetzten Expertenkommission zur Überprüfung des aktuellen Bestattungsrechts geführt werden.

… volles Haus und angeregte Diskussion

    Mit 16 Gästen, von denen viele Fachleute waren, wurde unter anderem über Unterschiede zwischen öffentlicher und individueller Trauer, über Selbstbestimmung in Bezug auf die letzte Ruhe, die Interessenwahrung der Hinterbliebenen sowie über den Wandel in der Bestattungskultur, neue Bestattungsmöglichkeiten und die Aufhebung bzw. Lockerung der Friedhofspflicht gesprochen.
    „Die Lockerung der Pflicht, auf einem Friedhof bestattet zu werden, ist ein kontroverses Thema. Einerseits wünschen sich viele Menschen neue Formen der Bestattung, andererseits gehören Friedhöfe als Orte der Trauer zu unserer Kultur.“, stellt Eva-Maria Kröger fest und sie führt weiter aus: „Ich kann mir beispielsweise vorstellen, dass es neben den jetzigen Bestattungsmöglichkeiten auch die Option gibt, die Urne befristet in der Häuslichkeit aufzubewahren.“ Grundsätzlich waren sich alle einig, dass Trauerorte nicht privatisiert werden dürfen.

    Jacqueline Berhardt ergänzt: „Diese Debatte muss weiter fortführt werden. Unterschiedlichste Interessen und Werte müssen abgewägt werden. Unabhängig vom Ausgang der laufenden Meinungsbildung, bleibt die Friedhofskultur ein wichtiges kulturhistorisches Gut und damit ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Friedhöfe gehören zur Daseinsvorsorge.“

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen