Kindergrundsicherung statt BuT!

28. Mai 2019  Uncategorized

Zur Antwort auf die Kleine Anfrage „Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaketes 2018“ (Drs. 7/3483):

Beinahe jedes Dritte Kind in Mecklenburg-Vorpommern lebt in Armut oder ist von Armut gefährdet. Trotzdem gehen die Mittel des Bildungs- und Teilhabepaketes nach wie vor zu einem großen Teil an den Kindern vorbei. Auch im Jahre 2018 ging ein Drittel des Geldes, das eigentlich Kindern aus bedürftigen Familien zugutekommen soll, in die bloße Verwaltung. Das BuT verfehlt damit in großem Umfang seinen Zweck. Es wird Zeit, dass die Landesregierung diesen Umstand endlich anerkennt und auf Bundesebene die Schaffung einer Kindergrundsicherung für alle Kinder konsequent vorantreibt. Nur so wird sichergestellt, dass die vom Bund bereitgestellten Gelder auch vollumfänglich bei den Kindern und ihren Familien ankommen.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen