Kuddelmuddel bei Beitragsfreiheit für Geschwisterkinder

27. November 2018  Uncategorized

Zur geplanten Einführung der Beitragsfreiheit für Geschwisterkinder in Kitas:

Die KiföG-Änderungen, die derzeit in den Ausschüssen beraten werden,  weisen gravierende Mängel auf, die eine Umsetzbarkeit grundsätzlich in Frage stellen. Nicht nur, dass die Qualität außen vor bleibt, auch die Einführung der Geschwisterregelung in den Kommunen offenbart ein großes Kuddelmuddel.

Die kommunalen Spitzenverbände bezweifeln die Machbarkeit angesichts der Kürze der Zeit und warnen vor erheblichen Turbulenzen. Die Jugendämter, die heute schon allerorten unterbesetzt sind, sollen die Ansprüche prüfen. Zudem gibt es keine Datenbasis für Geschwisterkonstellationen und auch keine Richtlinie dafür. Es fehlt somit die Grundlage für die Umsetzung.

Wie der Landkreistag berichtet, planen mehrere Kita-Träger, die Elternbeiträge für Januar 2019 wie bisher einzuziehen und später wieder zu erstatten. Das ist mit einem enormen Verwaltungsaufwand und damit weiteren Kosten verbunden. All das dokumentiert, dass das Gesetz mit heißer Nadel gestrickt ist und viel zu viel zu spät in die Beratungen kommt. Es ist dreist, über Weihnachten die Umstellung einzufordern und schlicht nicht leistbar. Die Ministerpräsidentin muss sich die Frage gefallen lassen, warum sie diesen Zwischenschritt zur völligen Beitragsfreiheit einzieht und nicht endlich das Versprechen, das seit über 10 Jahren im Raum steht, erfüllt.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen