SPD stellt sich erneut gegen Wahlalter ab 16 Jahre

21. November 2018  Uncategorized

Zur Ablehnung eines Gesetzentwurfs, der die Einführung des Wahlalters ab 16 Jahre auch bei Landtagswahlen zum Ziel hat:

Es ist einmal mehr deutlich geworden, dass die SPD nicht in der Lage ist, ihr erklärtes Ziel, das Wahlalter ab 16 Jahre auch bei Landtagswahlen einzuführen, endlich umzusetzen. Obwohl dies angeblich auch eine zentrale Forderung sozialdemokratischer Jugendpolitik ist, stellte sich die SPD-Fraktion heute wieder dagegen.

Stattdessen verwies sie auf ihr Ansinnen, dazu eine unverbindliche Volksbefragung durchzuführen. Das Vorhaben, Volksbefragungen in der Verfassung zu verankern, wurde von nahezu allen Fachleuten in der Anhörung dazu in der Luft zerrissen. Die erforderliche Änderung der Verfassung wird auch deshalb im Parlament keine Mehrheit finden. Die groteske Verknüpfung der Volksbefragung mit dem Wahlalter 16 fällt der SPD jetzt gewaltig auf die Füße.

Wäre die Einführung des Wahlalters 16 tatsächlich eine Herzensangelegenheit für die SPD, wie sie stets vorgibt, hätte sie heute unseren Gesetzentwurf in die zuständigen Ausschüsse überwiesen. So bleibt allein heiße Luft.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen