Situation der Proberichter muss weiter verbessert werden

03. August 2018  Uncategorized

„Die Attraktivität des Dienstes als Richter auf Probe ist ein wesentlicher Teil der Attraktivität des höheren Justizdienstes in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Ernennung zum Richter auf Lebenszeit bereits nach drei Jahren, statt – wie bisher – nach vier Jahren, wäre ein notwendiger Schritt. Das Justizministerium teilt die Ansicht zwar, kann aber die früheren Ernennungen unter anderem mangels freier Planstellen nicht realisieren.

Die Justiz braucht mehr Personalstellen für Richter und Staatsanwälte und zwar über die vom Koalitionsausschuss bewilligten 23 Stellen hinaus. Diese fangen nicht einmal das rechnerische Defizit von 26 Stellen bei den Staatsanwaltschaften auf. Es braucht echte Einstellungskorridore.“

[meine Pressemitteilung in Auswertung der Kleinen Anfrage „Proberichter in Mecklenburg-Vorpommern“ (Drucksache:  7/2331)]

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen