Nicht nur schnacken – Machen, Frau Ministerin!

15. Mai 2017  Uncategorized

Anlässlich des Tages der Familie hat sich Sozialministerin Stefanie Drese für eine stärkere familienorientierte Arbeitszeitgestaltung und mehr Anstrengung von Politik und Arbeitsgeberseite zur Verbesserung der Rahmenbedingungen ausgesprochen.
Diese berechtigten Forderungen bleiben Worthülsen, solange Frau Drese ihre eigene Verantwortung nicht wahrnimmt. Die Landesregierung hätte Familien bereits jetzt von den Elternbeiträgen der Kindertagesförderung entlasten können. Sie hätte durch eine Novelle des Kindertagesförderungsgesetzes auch die Voraussetzungen für die Betreuung in Randzeiten gesetzlich verankern können. Geschehen ist nichts. Nicht nur schnacken, machen Frau Ministerin.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.



Alle Formularfelder sind erforderlich.







Alle Formularfelder sind erforderlich.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen